Faschenaacht - Die fünfte Jahreszeit

Was soll ich sagen, ich bin ein närrisches Kind und das wurde mir schon in die Wiege gelegt. Meine Eltern sind nämlich totale Faschenaachtsmuffel gewesen, zumindest zu meinen Zeiten. Die haben jeden Ball oder jede Veranstaltung ausgelassen, sich nie verkleidet, sind nur mal auf einen oder maximal zwei Umzüge gegangen (weil man halt dahin muss).  Das war mir aber egal, ich habe mich schon als Kind alleine um meinen ersten Klohn (das Dürmer Faschenaachtskostüm) gekümmert, der wurde damals noch ausgeliehen *lach* und bin bei Prinzeneinzug, Umzügen und Kehraus mit den Anderen mitgesprungen. Muss mal rumkramen, ich finde bestimmt noch ein paar echte Kracherbilder aus diesen Zeiten. Mit den Jahren haben wir dann auch Cliquenmäßig angefangen eigene Wägen zu bauen und sind bei den Umzügen mitgefahren. Das war immer ein Heidenspass. An Faschenaacht 1991 in Walldürn, genauer gesagt am Schmutzichen Dunnersdaach, hat auch die Erfolgsgeschichte des Party DJ Powerduos CRAZY und MAIO im Pfarrheim bei der Kolpingsfamilie begonnen. Als zwei unabhängig engagierte DJ's standen wir zwei plötzlich auf der Bühne der Affenfete, schauten uns kurz an (wir kannten uns eigentlich nur vom Sehen) und lieferten in Teamwork unseren ersten gemeinsamen Gig ab. Zahlreiche Weitere folgten in den kommenden Jahren und gerade in der fünften Jahreszeit sind wir "immer noch" von keiner angesagten Party wegzudenken. Walldürn, Schmutzicher 2006 4:00 Uhr - Die Frisur hältGerade der Schmutziche mit der Affenfete im Pfarrheim in Walldürn war zusammen mit dem wieder eingeführten Klohneid und Nachtumzug in Dürn einer der Gründe warum immer mehr Narren den Weg zu uns ins Wallfahrtstädle an Weiberfaschenaacht fanden. Hier gab es noch eine richtige Stoaßefaschenaacht mit „Schwoofen“ von einer Kneipe zur Nächsten mit dem Pfarrheim als zentraler Anlaufstelle. Das Ganze gipfelte Anfang 2000 in einem Boykott der Nachbarstadt Buchen, die mit ihrem Narrentourismus gerade am Schmutzichen erst ganze Bushorden alkoholisierter Partypeople in ihr Ort lockten und dann mit einem Mal sagten, heute nicht und Schilder aufstellten „Narren nach Walldürn“.  Dann war bei uns in allen Kneipen ‚Land unter’ und wir kamen nicht umhin ab dem kommenden Jahr auch mit Security zu arbeiten. Mittlerweile sind wir durch den Umbau des Pfarrheims bedingt mit der Affenfete in das große Parkdeck in der Innenstadt gezogen und auch die Zelte und Veranstaltungen mussten sich jetzt etwas umstellen um nicht abseits des Narrenweges zu enden. (Pressebericht aus dem Jahr 2009).Schmutzicher 2008 bei Doktorspielen
Ob bei einer der Apres Ski-Parties in Altheim, Walldürn oder Rosenberg, Göikerfete in Glashofen, Kappenabend der Eintracht , Affenfete im Pfarrheim in Dürn usw........ überall sind wir zwei Dürmer Klohns auch noch nach Jahrzehnten vertreten. Ein Thema hat mich auch immer noch beschäftigt:
Da mich die ewige Ordensverleiherei als Teil des Faschenaachtsbrauchtum immer ein bisschen amûsiert hatte (wer bekommt einen, wer nicht..), schuf ich als Gag vor über zehn Jahren erstmals einen eigenen DJ-Crazy Orden (1998). In einer Auflage von fünfzig Stück waren die im nu weg und sind mittlerweile begehrte Sammlerobjekte. Ein Jahr später musste ich das Ganze wegen der Nachfrage noch toppen und wiederum ein Jahr danach entstand dann der erste Gemeinschaftsorden zusammen mit meinen Kumpel DJ Maio. Diesmal in einer Auflage von 120 Stück. Auch die wurden uns förmlich aus den Händen gerissen und so folgten 2001 130 Stück und 2002 /2003 sogar 150 Stück. usw. und so fort............... Alle mittlerweile restlos vergriffen.  Seit ein paar Jahren bitten wir um eine freiwillige Spende für einen guten Zweck je Orden und konnten somit auch einige Hilfsprojekte unterstützen (Die SOS Kinderdörfer, die Tsunami-Flutopfer, den Bau eines neuen Kinderspielpatzes, das Deutsche Jugend Rotkreuz oder im letzten Jahr die Haiti Kinderhilfe e.V ). Nur die Besten und Schönsten werden jedes Jahr einen Orden überreicht bekommen. Also strengt Euch an, aber wir sind meist bestechlich. Die Orden sind limitiert und wir hoffen, dass auch im der neuen Kampagne dieses wunderschöne Exemplar manch einen Hals verschönern wird (und somit die Spendenkasse vergrößert ).

12. Orden 2011